Case Studies Archivieren Search Case Studies

Hersteller von Landtechnik etabliert mit F5-Lösung zentrale Steuerungsinstanz für die Unternehmens-IT und reduziert Komplexität erheblich

Mit dem Einsatz der F5-Produkte löste das Unternehmen die bestehenden Loadbalancing-Lösungen ab, um die Sicherheitsherausforderungen bei der Bereitstellung neuer Anwendungen zu lösen. Diese betrafen Zugriffskontrollmechanismen und eine vorgelagerte Anmeldung aus dem Internet. Zusätzlich stand die Konsolidierung der verwendeten Produkte im Fokus. Im Laufe der Implementierung ergaben sich zusätzliche Synergie-Effekte, die Flexibilität und Sicherheit noch weiter steigerten.


Der Einsatz der F5-Lösung hat sich rundum positiv auf das Geschäft ausgewirkt!

Business Challenges

 

Anlässlich der Implementierung von Sharepoint stellte sich die Herausforderung, diese Anwendung intern wie extern für eine optimale Zusammenarbeit verfügbar zu machen. Aufgrund der gegebenen Sicherheitsanforderungen und Bedrohungen aus dem Internet, musste der externe Zugriff abgesichert werden ohne die Funktionalität unangemessen einzuschränken. 

Außerdem sollten im Unternehmen die bestehenden Loadbalacing-Lösungen aufgrund des überschrittenen Lifecycles abgelöst werden. Hierbei galt es selbstverständlich die hauseigenen Security-Aspekte abzubilden.  Nicht zuletzt war ein Konsolidierungseffekt erwünscht.

Solution

 

Die Entscheidung für Sharepoint war businessgetrieben. Die Zusammenarbeit von internen und externen Mitarbeitern musste verbessert werden. Dieses Ziel wurde mit den eingesetzten F5-Lösungen erreicht und wäre ohne die integrierten Sicherheitskomponenten nicht umsetzbar gewesen. F5 bietet hohen Schutz für Applikationen, die primär intern genutzt wurden, nun aber auch extern zur Verfügung gestellt werden können ohne den Einsatz von zusätzlicher Clientsoftware, z.B. VPN-Clients. Damit konnte veränderten Businessmodell des Unternehmens Rechnung getragen werden und die notwendigen Anforderungen nach optimaler Zusammenarbeit von internen und externen Ressourcen erfüllt werden. Neben höchster Effizienz ist hier auch bestmögliche Sicherheit unverzichtbar.

Mittlerweile laufen rund 120 Anwendungen unter der F5-Lösung. Übergeordnetes Ziel der F5-Implementierung war es, die Lösung als zentrale Steuerungsinstanz zu etablieren und Komplexität aus dem Netzwerk zu nehmen. Die Entscheidung fiel auf F5, da hier drei Lösungen integriert sind. Mit dem Gesamtpaket kann sich das Unternehmen laut eigener Aussage den tatsächlichen Bedrohungen besser stellen. Die gewünschte Konsolidierung konnte sukzessive vorgenommen werden. 

Benefits

 

F5 brachte einen deutlichen Sicherheitsgewinn, erheblich erhöhte Flexibilität und bessere Performanz

Ausschlaggebend für die Entscheidung für F5 war der Faktor Flexibilität, d.h. verschiedene Funktionen in einem System betreiben zu können.
 
Der kombinierte Einsatz von Access Policy Manager (APM) und Application Security Manager (ASM) brachte einen deutlichen Sicherheitsgewinn. Im beschriebenen Unternehmen spielt der Schutz geistigen Eigentums eine wichtige Rolle, durch Investitionen im Bereich Forschung und Entwicklung konnte sich die Organisation einen Marktvorsprung erarbeiten, den es zu schützen gilt. F5 macht das Unternehmen flexibler, es ist besser geschützt und kann schneller auf Marktanforderungen reagieren. Als Hauptvorteile der neuen Lösung werden die Flexibilität, die Performanz sowie vorhandene Leistungsreserven genannt. Die Kosten-Nutzen-Bilanz ist nach zweieinhalb Jahren deutlich besser als erwartet. Sowohl die technischen wie auch die wirtschaftlichen Erwartungen wurden vollumfänglich erfüllt bzw. übertroffen.
 
Darüber hinaus ermöglichte der Einsatz von APM die Entscheidung für Identity-Federation-Lösungen sowie zwei Cloud-Lösungen, die zuvor nicht in Frage kamen. Die für das Unternehmen wichtige und notwendige Flexibilität konnte unterstützt und gleichzeitig, durch den Einsatz des ASM, der Schutzgrad der Applikationen erhöht werden.