Software und Hardware – vereint in einer Hybrid-Lösung.

Software spielt im heutigen Netzwerkmodell eine wichtige Rolle. Doch Software ist nicht alles.

Ihre Technologieentscheidungen werden durch Ihre Geschäftsanforderungen bestimmt. Dank dieser Entscheidungen sind Sie in der Lage, die richtige Wahl zum richtigen Zeitpunkt zu treffen. Die Folgen sind kürzere Einführungszeiten, geringere Kosten und ein unglaublich agiles Netzwerk.

Daher bietet F5 robuste, skalierbare Lösungen, die Software und Hardware umfassen.

Neue Möglichkeiten setzen neue Architekturen voraus

Welche Möglichkeiten möchte Ihr Unternehmen heute nutzen? Wie können Sie eine Architektur aufbauen, die für alles gerüstet ist, was die Zukunft bereithält? Klicken Sie auf ein Szenario und sehen Sie sich an, wie die Zukunft Ihres Unternehmens Gestalt annimmt.

(Für Ton den Sound an Ihrem Computer einschalten.)

Dienste und Apps in der gleichen Umgebung

Ob für Sicherheit oder Beschleunigung, das neue Netzwerk muss Anwendungsdienste bereitstellen, die zuvor nur über Application Delivery Controller (ADC), also Hardware, verfügbar waren.

Anwendungsdienste sorgen für eine bessere Anwendungserfahrung. Daher müssen sie und die zugehörige Anwendung sich in der gleichen Umgebung befinden. Überall, wo sich eine Anwendung befindet, muss auch der jeweilige Dienst bereitgestellt werden, ob im Rechenzentrum oder in der Cloud, ob in Stuttgart oder Singapur. Andernfalls werden Verfügbarkeit, Geschwindigkeit und Sicherheit beeinträchtigt.

 
 
 
 
 
 
software-circle-v2

Warum Software alleine nicht reicht

Software spielt in modernen Netzwerken eine wichtige Rolle. Doch Software alleine genügt nicht.

Software, die ausschließlich in Form von Punktlösungen eingesetzt wird, erhöht nicht nur die Komplexität des Netzwerks, sondern kann auch zu Interoperabilitätsproblemen führen, die die Skalierbarkeit Ihres Unternehmens beeinträchtigen. Außerdem erfordern manche Workloads, wie SSL-Auslagerung oder die Abwehr von DDoS-Angriffen, eine Prozessorleistung, die nur Hardware bereitstellen kann.

Nicht zu vergessen sind die Dienste, die Ihre Anwendungen unterstützen. Alle Komponenten müssen sich auf einer einheitlichen, robusten Plattform befinden, sodass die Richtlinien für diese Dienste auch für Ihre Anwendungen gelten – unabhängig von deren Bereitstellungsumgebung, ob Rechenzentrum, Cloud oder Hybrid-Umgebung. Andernfalls wird Ihnen Ihr IT-Management bald großes Kopfzerbrechen bereiten.

Optimale Cloud-Bereitschaft.

Wenn Sie Anwendungen in die Cloud migrieren, profitiert Ihr Unternehmen von höherer Flexibilität, geringeren Kosten und mehr IT-Kapazitäten für strategische Projekte. Doch dieser Schritt kann auch gravierende Probleme mit sich bringen.

Zunächst einmal gibt es keine Garantie, dass jeder Cloud-Anbieter, die Anwendungsdienste unterstützt, in die Sie bereits investiert haben. Und was der jeweilige Anbieter unterstützt und was nicht, ist alles andere als einheitlich geregelt. Dieses Konsistenzproblem verschärft sich noch, wenn Sie eine Anwendung in eine Cloud im Ausland auslagern möchten, da die regulatorischen Anforderungen von Land zu Land höchst unterschiedlich sind.

Unternehmen können also nicht einfach Anwendungen in die Cloud migrieren und davon ausgehen, dass alles wie erwartet funktioniert. Es sei denn, sie nutzen die einheitliche F5 Plattform. Sie ist die einzige Plattform, mit der Sie Dienste sowie die Richtlinien, in deren Entwicklung Sie so viel Aufwand gesteckt haben, in jeder Umgebung replizieren können. Sie sind daher erheblich weniger Risiken ausgesetzt und müssen auf Ihrem Weg in die Cloud viel weniger Zeit und Geld investieren.

F5: alle Vorteile einer einheitlichen Plattform

Einmal konfigurieren. Überall bereitstellen.

Wenn Sie F5 Hardware und Software nutzen, profitieren Sie außerdem vom Anwendungsfluss. Unsere Systeme arbeiten mit Anwendungen führender Anbieter, darunter Microsoft, Oracle und Cisco.

F5 bietet eine einheitliche Plattform zur Standardisierung von Netzwerkdiensten, sodass die Richtlinien zu Anwendungsdiensten erhalten bleiben. Sie können Ihre Anwendungen in jeder beliebigen Umgebung einsetzen. An ihrer Funktion ändert sich dabei nichts. Sie können daher Ihr Netzwerk vereinfachen und so Zeit und Geld sparen.

Eine einheitliche Plattform als Dreh- und Angelpunkt Ihres Netzwerks. Und Ihr neues Netzwerk kombiniert die Hard- und Software, die für Ihre Geschäftsanforderungen am besten geeignet ist.

Wie sehen die neuen Architekturen aus?

Experten von F5 erläutern, wie sich Software, Hardware und Hybrid-Lösungen in das neue Netzwerk integrieren lassen.